Zum Programm     Zu den Themen der Gruppenarbeit      Zurück zu Philosophie      Zurück zu Kalender    

Einladung Wartburggespräche 27.-29.01.08

Krise im Gesundheitswesen:

Vertrauen oder unkontrollierbare Kontrolle?

Prof. Dr. Wolfram Schüffel,

Kaffweg 17a, 35039 Marburg
Telefon: (06421) ) 176330
Tel. Sprechzeit zw. 09.30-10.00 Uhr
Telefax: (06421) 176337
E-Mail: wolfram@schueffel.de
www.schueffel.de
Telefon:
E-Mail: Frau Krämer AB (06421) 2862247
bm_kraemer@web.de
Datum: 24.11.2007

Fortbildungszentrum der Landesärztekammer (Akademie für ärztl. Fort- und Weiterbildung), Carl-Oelemann-Weg 5, Bad Nauheim, Blauer Saal , 27. – 29. Januar 2008. Die Zertifizierung ist beantragt. Die üblichen Zertifizierungspunkte betrugen 16.

Die Tagungsgebühr beträgt 95,-- EUR. Für StudentInnen reduzierter Teilnehmerpreis von 20,-- EUR.

In diesem Betrag ist Verpflegung incl. Getränke enthalten.

Anmeldung per E-Mail an unter "bm_kraemer@web.de" oder in der Praxis Erdmann

Teilnahmegebührt im Voraus unter dem Stichwort: "824 Wartburggespräche"

Konto: Landesärztekammer, Kontonr. 36 00 22 55, BLZ 518 500 79, Sparkasse Oberhessen.

Mit besten Grüssen
Ihr Wolfram Schüffel

PROGRAMM

Sonntag, 27.01.2008

16.00 Begrüßung durch E.- G. LOCH
Vorsitzender der Akademie für Ärztliche Fortbildung und
Weiterbildung der LÄK Hessen

Grußworte:
Frau Anne OPPERMANN, MdL
Herr Dr. Thomas SPIES, MdL
16.30 Können nur Europäer vertrauen? – Gesundheit als Grundrecht in Europa
W. SCHÜFFEL

16.40 Der Hand im Vertrauen auf die Sinne nachspüren – Funktionelle Entspannung (FE I)
D. SCHWEITZER, Fachärztin Anästhesie und FE-Therapeutin (verantwortliche „Vertrauensbilderin“); V. LAUFFER, Fachärztin Psychosomatische Medizin und Psychotherapie („Vertrauensbilderin“, Schuhgeschäft Feist-Dietrich, Documenta 12)

16.50 Arztbild und Arztausbildung heute
B. MAISCH, Facharzt f. Innere Medizin, Kardiologie; Direktor der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Kardiologie, ehemals Dekan des Fachbereiches Humanmedizin der Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH, Standort Marburg
17.20 FE II

17.30 Woran erkenne ich als Patientin, welchem Arzt ich vertrauen kann?
B. MÜLLER, Einzelhandelskauffrau, Trainerin für das Bochumer Gesundheitstraining, Hausfrau, Mutter; mit der Gesundheitsgruppe Marburg/Kassel/Möhnesee/Bochum; im Innenkreis sitzend

17.50 FE III

18.00 in response, „Zwischen Einsamkeit und Symbiose und durch Krisen hindurch – im Umkreis von Kant, Erikson und Frankl

Die (Nietzsche)Philosophin – der Allgemeinarzt, beide zur Achtung: Person und Sinn, Missachtung und Anerkennung
E. DÜSING, M. ERDMANN

18.20 PAUSE

18.40 Diskussion: Vertrauen ist gut – ist Kontrolle besser?
Zur Diskussion eingeladen: Frau Dr. U. STÜWE, FÄ Chirurgie, Präsidentin der Landesärztekammer Hessen
FE IV … je nach Bedarf

Gesamtvorsitz: R. ADAM, FÄ Anästhesie

19.40 IMBISS
20.10 Künstlerisches; verantwortlich: S. MENNEMEIER, FA Psychiatrie, Psychotherapie
22.00 ENDE

Montag, 28.01.08

8.30 Was war gestern?
G. MÜLLER; D. ATMANSPACHER
8.45 FE
8.55 Vom Mysterium der Gesundheit zur Bedeutungsfindung: Sinnbildung? -
Weiterentwicklung des Salutogenesekonzepts von A. Antonovsky seit 1987 bis 2008
F. R. LORENZ
9.15 FE
9.25 Von der Hypnose der Diagnose zum Symptom: Was nun?
Th. PETZOLD, N. LEHMANN
9.45 Diskussion; zum Diskussionsbeitrag eingeladen:
R. LINGSCHEIDT-SCHMIDT

10.10 PAUSE

Gesamtvorsitz: Rolf JOHNEN

10.30 Das Gesundheitsgespräch im "Bewegenden Seminar"
W. SCHÜFFEL, N.N.

11.25 PAUSE

11.45 Multiprofessionelle Reflexion samt Pause (II)
B. MAOZ
12.00 Vertiefung aus psychosomatischer Sicht; (vier) Bedeutungen des Symptoms (III)
A. SCHOEPPNER
12.10 Deutung der Beziehungsperspektive (IV)
P. FREVERT
12.20 Lösung (V)
A. SCHOEPPNER
12.30 Dokumentation als Parabel (VI)
D. ATMANSPACHER; W. SCHÜFFEL
12.40 Nächster Schritt; Ventilation; Verabschieden (VII)
W. SCHÜFFEL

Gesamtvorsitz: E. R. PETZOLD

12.50 MITTAGSPAUSE

14.15-17.30 GRUPPENARBEIT Salutogenese:
Gruppen und Moderatoren

I      Kohärenz: KOPTAGEL-ILAL
II     Verstehbarkeit: JOHNEN, Rolf;

III   Handhabbarkeit: MÜLLER, Gisbert
IV   Bedeutsamkeit: CRODEL, H. W.; MAOZ, B.

V    PETZOLD, E. R.: Balint

17,30-18.00 PAUSE (je nach Bedarf)

18.00 Was war Gestern, was wird Morgen sein – was Heute IST: Vereinsgründung

Vorsitz: G. MÜLLER

19.15 ABENDESSEN
20.15 Künstlerisches; S. MENNEMEIER (Vors.) in Absprache mit A. SCHOEPPNER
22.00 ENDE

Dienstag, 29.01.08

8.30 Das Wartburg-Yahoo-Forum: Heute, Gestern, Morgen
155 Eintragungen bis zum Versandtag des Programmes, S. MENNEMEIER
8.45 Rückblick auf gestrige Vereinsgründung – Vorschau W. SCHÜFFEL
9.00 FE
9.10 Arzt und Patient: 1827, 2008
B. TUSCHLING. – Der Kommentar von B. TUSCHLING:
“Mein Vortrag zielt damit – wie die Wartburggespräche insgesamt – ab auf die Frage, wieviel bei dem von Hegel angesprochenen humanitären und aufklärerischen Potential wir realisiert haben, wieviel nicht, was also noch zu tun bleibt.“

9.35 FE
9.45 Diskussion
Gesamtvorsitz: F. R. LORENZ
10.20 „Balint-Grossgruppe

E. PETZOLD; S. SYDOW, im Aussenkreis mit . P. FREVERT, A. SCHOEPPNER

12.00 Abschluss: Wir sind auch ein Verein; und was geschieht nun in einzelnen Regionen?
Vorsitz: R. ADAM, M. ERDMANN

13.00 ENDE

Zurück zu Philosophie      Zurück zu Kalender

Anmeldung und Überweisung bitte gleich vornehmen!

Wir müssen planen und die Kosten vorstrecken. Für Fragen telephonische Rückspache auch in der Praxis Erdmann.